Stadtteile


Elberfeld-West: Sonnborn, Zoo & Varresbeck

Anläßlich des 125-jährigen Bestehens des Bürgervereins Sonnborn – Zoo – Varresbeck 1888 e.V. fanden sich renommierte Autoren zusammen,
die – ein jeder aus seinem Blickwinkel – die Geschichte der drei Quartiere im Elberfelder Westen nachzeichnen. Der Bogen spannt sich hier von den vermutlich ersten Spuren in karolingischer Zeit bis in die Gegenwart – mit besonderem Schwerpunkt für die Ortsentwicklung in der Zeit des 19. bis
20. Jahrhunderts.
Zahlreiche Fotos, Skizzen und Karten zeigen die vielen Facetten der Quartiere im Laufe der Jahrhunderte und machen diesen Band zu einem unentbehrlichen Nachschlagewerk für jeden stadthistorisch interessierten Leser.


Bürgerverein Sonnborn – Zoo – Varresbeck
1888 e.V. (Hrsg.): Elberfeld-West: Sonnborn, Zoo & Varresbeck, Verlag Edition Köndgen, Wuppertal 2013,

ISBN 978-3-939843-44-3,

288 S., durchgehend farbig, mit zahlreichen Abb.,

29,95 Euro.

Autoren: Hermann J. Mahlberg, Markus Arndt, Barbara und Reinald Schneider, Hans Joachim de Bruyn-Ouboter, Herbert Günther, Susanne Bossy, Gudrun Grünewald, Udo Hindrichs

 

29,95 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Gerhard Dabringhausen | Heckinghausen

Was ist eigentlich Heckinghausen? Mit dieser Frage startet Gerhard Dabringhausen im ersten Kapitel seines Buches. Der Schauplatz wird festgelegt – daraus ergeben sich einige durchaus überraschende Fakten – und ein spannendes und facettenreiches Gesamtbild Heckinghausens entsteht.

 

Über ein Jahrtausend lag Heckinghausen im Grenzbereich, zwischen Sachsen und Franken, zwischen Berg und Mark, zwischen Rheinland und Westfalen, kurzzeitig sogar zwischen Preußen und Bayern. Alte Landwehren, Geschichten von Garnschmugglern, Konfrontationen zwischen Franzosen und Preußen und der Spruch „über die Wupper gehen“ künden davon.

 

Dieses Buch ist die erste umfassende Darstellung der Geschichte von Heckinghausen und gleichzeitig der Start der neuen Stadtteile-Reihe in der Edition Köndgen.

 

Der Autor Gerhard Dabringhausen wurde 1957 im rheinischen Elberfeld als Sohn eines westfälischen Langerfelders und einer ostfriesischen Borkumerin geboren, ist also „Heckinghauser mit Migrationshintergrund“. Nach Besuch der Volksschulen Am Platz der Republik sowie Kleestraße machte er 1976 am Gymnasium Siegesstraße (heute Ganztagsgymnasium Johannes Rau) Abitur. Nach dem Jurastudium an der Ruhruniversität Bochum und dem Ablegen beider Staatsexamina arbeitet er seit 1986 als Justitiar im Rechtsamt der Stadt Essen, wohnt aber nach wie vor in Heckinghausen. Er ist Mitglied des Bezirksvereins Heckinghausen e.V., wo er auch von 1987 bis 2005 im Beirat mitarbeitete und durch zahlreiche Artikel im Heckinghauser Jahrbuch bekannt wurde.

 

Gerhard Dabringhausen | Heckinghausen

1300 Jahre an der Grenze zwischen Rheinland und Westfalen gebunden, 244 Seiten ISBN 978-3-939843-22-1 € 29,95

29,95 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1